Suchen mit Google
Wer nach konkreten Personen sucht, kommt mit reiner Schlagwort-Suche nicht schnell zum Ziel. Beispiel „Paris“: Wer „Paris Hilton“ sucht, findet auch Sehenswürdigkeiten aus Paris, etc. Hier hilft der „Gesicht-Filter“, den Google bietet. Dazu einfach der Suchanfrage folgenden Zusatz anhängen: &imgtype=face und schon sieht man nur noch die Person. Auch im Drop-Down-Menü „beliebiger Content“ unter dem „Bildersuche“-Button kann man die Suche auf „Gesichter“ reduzieren.
Wer nur bestimmte Dateitypen zu einem Stichwort sucht, kann dies mit dem Parameter „filetype“ gewährleisten. Mit dem Zusatz :ppt erscheinen alle Powerpoint-Präsentationen. Genauso funktioniert es mit Datei-Endungen wie .doc, .mp3 oder .xls. Beispiel: Migräne filetype:ppt Forschung würde alle Powerpoint Präsentationen aus der Forschung zum Thema Migräne zeigen.
Wer auf einer Internetseite ohne eigene Suchfunktion alle Einträge zu einem bestimmte Stichwort sucht, findet ebenfalls bei Google Hilfe. Beispiel: Wer Folgendes in die Suchmaske eingibt – „ site:meedia.de zdf“ – findet alle Einträge zum Thema ZDF.
Folgende „Optimierungstricks“ gehören zur Grundausstattung für die erfolgreiche Google-Suche. Zur Eingrenzung der Ergebnisse : AND oder OR. Wer iPhone OR Blackberry angibt, bekommt mindestens einen der Begriffe als Ergebnis gelistet. Mit einem - Zeichen werden nachfolgende Begriffe von der Sucher ausgegrenzt: Beispiel: „Smartphones -iPhone“, zeigt Einträge zu Smartphones AUSSER dem iPhone.
Wer die Suchanfrage gleichzeitig mit einer Ortsangabe kombiniert, bekommt den Standort mit einer Ansicht auf Google Maps, die Adresse und die Kontaktdaten gleich mitgeliefert.
Wer nach harten Fakten fragt, bekommt bei Google präzise Antworten. Beispiel: „200 Euro in Dollar“: Googles Antwort: „280,46 US-Dollar“.
Wer nach Definitionen sucht, wird ebenfalls prompt beliefert: Einfach die entsprechende Aufforderung vor das zu erklärende Wort setzen. Beispiel: „Definiere Tsunami“ .Der erste Sucheintrag zeigt die Erklärung.
Wer immer auf dem Laufenden sein möchte über neue Trends, Themen, ohne permanent im Internet suchen zu müssen, kann einen „Alert“ setzen. Dazu einfach unter Google Alerts die gewünschten Suchkriterien speichern, dann gibt es regelmäßig per Mail Nachricht, sobald zu dem gewünschten Thema Einträge im Netz auftauchen.
Früher waren die Suchergebnis-Texte (Snippets) unter den Überschriften standardmäßig zwei Zeilen lang. Jetzt variieren sie bei längeren Anfragen auf max. bis zu fünf Zeilen. Grund: Längere Anfragen brauchen detaillierte Antworten um die Suchanfrage zu befriedigen.

<!


Impressum
Haftungsausschluss